Dienstag, 17. November 2015

Vorbei

Hallo meine Lieben,

hier herrscht ja momentan etwas "Funkstille", was nicht unbedingt etwas mit dem derzeitigen Weltgeschehen zu tun hat... 

...und trotzdem fällt es mir schwer hier einfach so zur Tagesordnung überzugehen. 

Mir erscheint plötzlich all das worüber man sich tagtäglich so aufregt oder auch erfreut, das ist in diesem Fall eigentlich völlig egal, und auch worüber ich hier schreibe, einfach nur banal.

Wenn ich mir vorstelle, dass ich oder der Mann den ich liebe, gut gelaunt mein/unser zu Hause verlassen um einen schönen Tag oder auch Abend, auch das ist völlig egal, zu verbringen...

...und dann werde ich oder er, oder wir beide, einfach so ermordet, ohne Vorwarnung, ohne einen Grund, einfach so...

Das finde ich schon sehr beängstigend, schockierend, da nimmt es mir die Luft zum atmen und da fehlen mir wirklich die Worte, von denen ich sonst immer reichlich zur Verfügung habe. 

Ich kämpfe hier momentan mit den verschiedensten Problemen. Von nicht enden wollenden Umzugskartons bis hin zur nicht einwandfrei funktionierenden Telefonleitung, von der nur teilweise aufgebauten Küche rede ich jetzt mal gar nicht, auch von der Nachbarschaftshilfe, die mich wegen meines konfessionslosen Glaubens nicht haben will. Ja, man höre und staune, wenn man keiner Konfession angehört, darf man sich um alte und gebrechliche Menschen nicht kümmern...

All das erscheint mir so banal und unwichtig. Ich glaube jeder der Toten, egal ob in Paris oder woanders ermordet, hätte gerne meine Sorgen und Probleme.

Wie kriege ich jetzt die Kurve wieder in ein Normales, nicht von Trauer und Angst geprägtes, nicht von Mutlosigkeit getragenes Leben. 

Ich habe hier dieses Lied aus der Zeitung mit dem großen B gefunden. Ich finde es sehr berührend und es drückt genau aus was ich denke und fühle und damit möchte ich dieses Thema für mich und auf meinem Blog beenden.


Denn für mich, für uns, geht das Leben weiter. 

Ich will mich davon nicht einschüchtern lassen, sondern will Fröhlich und Zuversichtlich in jeden neuen Tag starten, will Mutig all die Herausforderungen die mir das Leben reicht annehmen und bewältigen. Und will einfach Ruhiger und Gelassener durch dieses mein Leben gehen.  
Denn wie wir erfahren mussten, plötzlich kann es vorbei sein...

Eure Gudrun :) 
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Gudrun,
    den Link kann ich leider nicht öffnen, weil ich den Addblocker eingeschaltet habe.
    Es klappt nicht immer alles, das ist halt so. Und zur Konfession möchte ich jetzt nichts schreiben. Neulich sagte mir Jemand dazu: "Es wäre viel friedlicher in der Welt, wenn wir KEINE Religion mehr hätten!"
    Das meine ich auch. Ich bin auch konfessionslos, glaube aber an einen Gott und dass ich in der evangelischen Kirche singe und in der ökomenischen Nachbarschaftshilfe tätig bin hat noch Keinen gestört. Das gibt es auch!!
    Ich habe auch zu Leuten Kontakt, die dem Islam angehören, auch hier habe ich keine Schwierigkeiten. Es geht auch Keiner mit seinem Glauben missionieren. Es wird so akzeptiert, wie es ist und meine Hilfe wird gerne angenommen und ebenso in der Flüchtlingshilfe gebraucht.

    Es gibt auch Menschen, die ihren Glauben mit so einem Hass vertreten, aber das gilt für JEDE Religion. Ich sage bewußt JEDE!!! Sie benützen das für ihre Ziele.
    Alles was fanatisch wird und nicht nur in der Religion wird gefährlich und fanatisch.
    Meine Angst geht dahin, dass wir vor einem Krieg stehen, das bedückt mich schon.
    Schon auch deshalb, weil ja in meiner Familie ein "Menschlein" auf die Welt kommen wird,
    für das ich mir schon eine gute Welt wünsche. Natürlich auch für die anderen Menschen auf der Welt.

    Dass jeder Tag der Letzte sein kann! Ja, deshalb gehe ich auch auf Menschen zu, lache sie an und es ist wunderschön, wenn man mit so vielen Leuten ins Gespräch kommt. Dass das imens viel Zeit kostet, wenn man - wie ich zur Zeit - vom Dorf bis hin zu meiner Wohnung fast zwei Stunden braucht, weil man unterwegs soviel Leute getroffen hat, die mit einem schwätzen wollen.

    Gelassenheit Gudrun, die hast du und ich würde mich freuen, dich beim Konzert zu sehen,
    wir sind ein Kirchchor und singen in der ev. Kirche Kirchenlieder aber es wird wunderschön, das habe ich gestern bei der Probe gesehen, ich habe sogar geheult, so schön war das.
    Auch hoffe ich, dass dein Net wieder bald funzt.

    Herzlichen Gruß und einen schönen Tag
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gudrun.
    ein Leben ohne Religion ist für mich nicht denkbar. Ich bin katholisch und bin das gerne. Eine Gesellschaft ohne Religion ist auf Dauer nicht gut. Die aktuelle Situation in Frankreich hat damit nicht zu tun, die Radikalisierung dort hat wenig oder nichts mit Glauben zu tun, sondern es werden dort ganz klare Ziele verfolgt: blutige Attentate. Kriege gab es schon immer, lange vor den Weltrelegionen.
    Glauben und Religion brauchen wir in der Welt. Es sind Werte. Die kann jeder für sich entscheiden. Nichts dogmatisches - Nichts "müssen". Aber Religion gibt Halt, Orientierung ist ein fester Bestandteil, der immer zugegen ist. Ohne Religion würde sich die Menschheit einem "Zeitgeist" anpassen.
    Nächstenliebe geht natürlich auch ganz ohne Religion, da bin ich ganz bei Dir und ich finde das schade, was Dir widerfährt.
    Das ganze ist ein schwieriges Thema, nur noch mal soviel: Eine schöne Illusion, dass ohne Religion und Glauben Frieden auf der Welt herrschen würde. Daran GLAUBE ich nicht.
    Danke für den Denkanstoß, liebe Gudrun.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und dass sich bald das Umzugchaos ordnet.
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gudrun,
    mir ging es einig Stunden auch so und meine Gedanken bewegten sich genau so wie bei dir um dieses Terror Szenario !
    Aber mittlerweile hat die Hoffnung wieder die Oberhand gewonnen, nicht zuletzt auch durch die vielen aufmunternden und hoffnungsvollen Kommentare, die ich überall in den verschiedensten Blogs gelesen habe !
    Wir dürfen trauern, aber wir dürfen uns nicht hinunter ziehen lassen !
    Eva Laub hat es oben sehr schön ausgedrückt, ich bin da ganz bei ihr.
    Liebe Gudrun,
    lass uns trotzdem nicht aufgeben, lass uns hoffen und beten für eine friedvolle Welt.
    Ich bin auch konfessionslos aber ich glaube trotzdem an eine Macht,eine Kraft die über uns steht, wie auch immer.
    Und ich hoffe, dass sie uns Menschen einmal zum Frieden führen wird
    ♥liche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)