Samstag, 23. Januar 2016

Wie sagte mein Papa immer:" Kopf hoch auch wenn der Hals dreckig ist!"

Hallo meine Lieben,
mit den obigen Worten meines verstorbenen Papas möchte ich diesen Post anfangen.



 
Ich sage ganz herzlich Danke für Eure tröstenden Worte, das hat mir sehr gut getan und mir auch geholfen weiter zu machen. 
Ganz besonders bedanke ich mich aber bei Eva von Rund um Ludwigsburg.
Wir hatten gestern telefoniert und sie hat mir soviel Mut zugesprochen und mich getröstet, dass ich danach wieder richtig motiviert war weiter zu machen und dass nicht nur hier auf dem Blog, sondern auch im Haus.
Ich habe gleich mal Bilderkes gemacht von meiner Küche. Aber wieder nur einen kleinen Teilausschnitt. Auf den aber bin ich sowas von stolz, genauer gesagt auf dat Schätzelken. Er hat was richtig tolles für uns gebastelt ;)


Dat Schätzelken hat mir die Spülmaschine so eingebaut, dass wir uns nicht bücken müssen. Wir haben doch beide Rücken :o Schaut mal, so funktioniert das nun bei uns:


  


Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie bequem das nun ist. Es war aber auch ganz schön schwierig, das in diese Ecke zu basteln. Da das ja ein älteres Haus ist, sind die Anschlüsse etwas, sagen wir mal vorsichtig, sonderbar gestaltet. Sie kommen nicht aus der Wand, sondern aus dem Fußboden, so dass man dort nicht einfach einen Schrank hinstellen kann und gut ist. Dat Schätzelken, der ja kein Handwerker ist, hat sich da ganz schön was einfallen lassen müssen. Aber letztlich hat er es hinbekommen, wie immer :) freu, freu! Er muss jetzt nur das weiße Brettchen ein klein wenig kürzen, damit auch das problemlos unter die Spülmaschine passt.
Nun darf ich, solange wie wir hier wohnen meine Spülmaschine auf Augenhöhe genießen. Nur mit dem Backofen ging das nicht, aber dafür haben wir dann eine andere Lösung gefunden. Et jeht sich alled, wenn ma nur will, stelle ich mal wieder fest.

  
Die nächste Herausforderung war der Spültischschrank. Im Hintergrund könnt Ihr die Fensterbank sehen. Die Schränke dürfen nicht höher sein, als die Fensterbank und die Armaturen müssen so niedrig sein, dass die Tür der Spülmaschine problemlos aufgeht. Die Lösung bestand darin, den ganze Schrank niedriger zu setzten. Auch passt dort keine normal große Spüle rein, sondern nur ein Becken ohne Abtropfmöglichkeit. Neben dem Spülbecken liegt jetzt immer eine spezielle Abtropfmatte, die war aber gerade in der Waschmaschine als ich die Fotos gemacht habe. Die niedrige Spüle war Anfangs für mich sehr ungewohnt, aber nun habe ich mich dran gewöhnt und nehme das gerne für meine Spülmaschine auf Augenhöhe in Kauf.

 
Und mit diesem letzten Foto, sage ich tschüsschen und wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende. Seid schön vorsichtig bei dem Glatteis. Bei uns ist es allerdings schon vorbei.

Eure Gudrun :)
 

Kommentare:

  1. Liebe Gudrun,
    vielleicht bekommt ihr alles doch noch in den Griff?
    Ich denke, gegen Mäuse kann man was machen, Schimmel ist da schon richtig ärgerlich und vor allem ja auch gesundheitgefährdend, vor allem bei Schwarzschimmel. Wahrscheinlich ist das Haus von außen ungenügend oder gar nicht isoliert und muss rundum ausgebuddelt werden. An eurer Stelle würde ich mich beraten lassen, neben Verbraucherberatung gibt es Mieterschutzbünde, teilweise muss man allerdings Mitglied werden, aber das lohnt sich. Ich habe ja auch ein altes Haus vermietet, das aber zum Glück nicht feucht ist. (Bin um MICH als Vermieter zu schützen Mitglied im Haus- und Grundbesitzerverein geworden - ich will damit nur ausdrücken, dass sich beide Seiten schützen können und auch müssen)
    Ich wünsche mir für euch, dass euer Vermieter Einsehen hat und tätig wird. Aber wie es oft so ist, will er kein Geld in die Hand nehmen und zögert alles hinaus.
    Ihr habt es euch schön gemacht. So praktisch mit der Spülmaaschine! Und weißt du was? Diese speziellen Abtropfmatten für den Abwasch habe ich auch!
    Meine alte Holzküche in Eiche Honigfarben habe ich mit weiß und Grau aufgepeppt, im Sommer mit Türkis, und deshalb liegt jetzt natürlich so eine graue Abtropfmatte neben der Spüle und fügt sich wunderbar ins Gesamtbild. Bei Dir sicher in knallgrün?!
    Ich wünsche eine schönes Wochenende ins Schwabenländle!
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gudrun,
    ich befinde mich wieder unter den "Lebenden", nachdem ich 2 Tage mit Fieber völlig daneben war.
    Sicher hast du schon viele Tipps wegen Deiner Mietwohnug bekommen.
    Vielleicht noch einen, weil du auch schriebst, dass die Öfen das Haus nicht warm bekommen. Lasst Euch vom Vermieter den Energieausweis zeigen. Der ist inzwischen Pflicht.
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gudrun,
    ja, der Energieausweis, der ist tatsächlich Pflicht. Den würde ich mir zeigen lassen und Gudrun habe Ihr Rauchmelder? Das ist auch Pflicht.
    Die Idee mit der Spülmaschine ist nicht schlecht, jedoch habe ich in meiner Küche vor 5 Jahre (da habe ich sie neu gekauft) die Unterschränke etra höher machen lassen, 92 cm Oberkante (ich bin ja 1,76 m groß) und meine Arbeitsplatte ist auch breiter.
    Da kann man viel mehr und besser arbeiten. Das hat mir damals der Küchenberater so empfohlen.
    Vielleicht hat der Vermieter doch ein Einsehen und ich hoffe für Euch, dass alles zu einem guten Schluß kommen wird. Ansonsten heißt es halt warten.
    Ist doof, aber ich glaube ihr werdet sicherlich auch wieder froh werden.
    Das mit den Ballettkarten geht in Ordnung, Montag gebe ich dir Bescheid.

    LG Eva
    hättest du auch mal an einer Oper Interesse? Da kommt auch wieder etwas, was mich interessiert.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihr Lieben,
    ja wir sind Mitglied in entsprechender Institution (ich schreibe mit Absicht etwas nebulös) und haben inzwischen alles in die Wege geleitet, was wir nur machen können, denn unser Vermieter hat kein Einsehen. Ganz im Gegenteil, statt die Mängel zu beheben oder mit uns zu beraten wie wir gemeinsam vorgehen können, denn eine Lösung gibt es ja für jedes Problem, hat er uns für sein Grundstück Hausverbot erteilt, kommuniziert nur noch über seine Anwältin mit uns und lehnt jegliche weitere Gespräche ab, nach noch nicht mal 3 Monaten. Das lässt doch irgendwie auch tief blicken, gelle. Er sähe es sehr gerne, wenn wir wieder gehen würden, damit er das Haus an den nächsten vermieten kann. Aber erstens ziehen wir ihm den Zahn gerade und zweitens kann es doch nicht sein, dass ein Vermieter alle Rechte hat und die Mieter gar keine und nur Pflichten.
    Liebe Grüße an Euch.
    Gudrun :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gudrun, ja der Energieausweis. Ist aber nur ein geduldiges Stück Papier, darüber solltet ihr euch im Klaren sein.
    Ich empfehle hier wirklich den Mieterschutzbund. Kostet meines Wissens 80 Euro jährlich. Bleibt dran und mindert die Miete!
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  6. Sehr coole Website können Sie einige wichtige Tipps zu ziehen.

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)