Freitag, 25. Juli 2014

Nachdenkliche Worte




Hallo meine Lieben,

heute zum Wochenabschluss mal ein paar nachdenkliche Worte zu dem was sich in unserem Land gerade abspielt:

"Ich bin gegen jegliche Art des Antisemitismus und verurteile dies aufs Schärfste".

Dies ist kein politischer Blog und soll es auch nicht sein und werden!

Aber ich kann und will nicht akzeptieren, dass es wieder ähnliche Zustände geben soll, die uns in einen Krieg geführt haben, der an Abscheulichkeiten fast nicht zu überbieten war. Deshalb will ich hier auf meinem Blog ganz klar Stellung beziehen.

"Es ist für mich inakzeptabel, dass sich Menschen in unserem Land zusammenfinden und unsere Demokratie als Plattform mißbrauchen um mit judenfeindlichen Parolen durch unsere Straßen zu ziehen!"

Das hat mich nicht nur fassungslos und wütent gemacht, sondern ich stelle mir auch die Frage: 

"Haben wir denn gar nichts gelernt?" 


Ich schäme mich dafür, dass israelischen Urlaubern und unseren jüdischen Mitbürgern gestern im Radio geraten wurde, sich nach Möglichkeit nicht zu erkennen zu geben, weil sie sonst verfolgt und bedroht werden könnten?

!!! Das ist eine Schande !!! 

Ich schäme mich auch für die zumeist sehr einseitige Berichterstattung in unseren Medien. Über die vielen Lügen und Halbwahrheiten die verbreitet werden. 

Nirgendwo wird darauf hin gewiesen, dass Israel seit über 10 Jahren nahezu tagtäglich aus dem Gazastreifen beschossen wird. Es dürfte wohl kein Staat auf dieser Welt geben, der sich das einfach mal so eben über so viele Jahre gefallen lässt. 

Israel wird verurteilt, weil soviele Menschen im Gazastreifen sterben. 

Aber ein paar Fragen seien mir schon gestattet: 

Warum sterben denn soviele Palästinenser im Gazastreifen? 

Ist es nicht vielmehr so, dass Kinder, Frauen und alte Menschen als lebende Schutzschilde  auf Häuserdächern benutzt werden? 

Dass Waffenarsenale unter Wohnhäusern und Schulen eingerichtet wurden?

Warum wurde seit 2005, als man die im Gazastreifen lebenden Juden zur Aufgabe ihrer Häuser gezwungen hat, damit den Palästinenser die Möglichkeit gegeben wurde die Westbank autonom zu verwalten, keine vernünftige Infrastruktur angelegt, 
nicht genügend Krankenhäuser gebaut, keine Luftschutzbunker gebaut, wenn man doch unbedingt einen heiligen Krieg führen will?

Wo haben denn diese armen Menschen, das ganze Geld für die Abschussrampen, Bomben und Waffen her?

Warum wird jede humanitäre Waffenruhe weit vor ihrer Zeit gebrochen und zwar nicht von Israel?

Wo Kritik angebracht ist, da soll sie auch Gehör finden. Es kann und darf aber jetzt nicht so sein, dass dieser Konflikt dazu benutzt wird, den Hass, der schon immer gegen das israelische Volk bzw. die Juden gerichtet war, dass dieser Hass sich nun ungebremst entladen darf.

Jeder Tote in diesem Krieg ist ein Toter zuviel und dabei ist es egal auf welcher Seite gestorben wird, ob auf palästinensischer oder israelischer Seite. 

Die Leidtragenden in diesem Konflikt sind immer die Kinder auf beiden Seiten, denen man die Kindheit raubt und sie zudem noch traumatisiert...

die palästinensischen Mütter die nicht wissen wohin mit ihren kleineren Kindern und wovon sie ernährt werden sollen und die unglaubliche Angst um ihre älteren Kinder haben, die in den Krieg ziehen...

ebenso die älteren Menschen die ganz oft nicht mehr die Kraft haben sich überhaupt dagegen aufzulehnen oder gar zu fliehen...

und ganz besonders die israelischen Soldaten/innen, die für Ihr Land kämpfen. Und dabei ist es egal ob freiwillig oder als Berufssoldat. Sie alle hinterlassen auch Mütter, Ehefrauen/männer, Freundinnen und Freunde, Bekannte und Verwandte, und letztlich ihre eigenen Kinder. Auch sie wissen nicht ob sie ihre Lieben noch einmal wiedersehen werden...

Und das alles nur, weil eine kleine radikal fanatische Gruppe von Menschen das so will...

Ach ja, da fällt mir noch eine letzte Frage ein:

Warum sind die Menschen, die sich jetzt als judenfeindlich outen, nicht schon vor Jahren auf die Barrikaden gegangen, als man angefangen hat, statt Krankenhäuser und eine Infrastruktur aufzubauen, statt den ärmsten der Armen zu helfen... 

Warum hat man das Geld in Form von unzähligen Millionen Dollar in Waffenarsenale, Abschussrampen und dergleichen gesteckt? 

Warum ist dagegen nie einer auf die Straße gegangen und hat protestiert?
 
Wir als Deutsche, sollten endlich den Mut haben, furchtlos gegen den Antisemitismus aufzustehen und diesen mit aller Entschiedenheit zu bekämpfen. 

Antisemitismus hat nichts mit gesunder Kritik zu tun, sondern ist blinder Hass und Wahn der mit einer zielführenden Auseinandersetzung nichts mehr gemein hat und der letztlich die bestehenden Konflikte nur noch verstärken kann.

Daran sollte ja wohl niemandem gelegen sein.



                Schalom Eure Gudrun

Kommentare:

  1. liebe gudrun,
    wir haben neulich in der heiligen messe darüber diskutiert. es ist ein
    schweischneidiges schwert und es ist wirklich nicht möglich, über die problematik hier zu diskutieren und du wirst wohl auch niemand finden, der das tut.
    meine meinung, es wird da unten nie frieden geben und ich habe angst,
    ich habe es auch schon wiederholt geschrieben, dass es wieder einen weltkrieg geben wird. es ist nicht mehr lange, da jährt sich am 28.7.
    der beginn des 1. weltkrieges zum 100. male und auch unser altbundeskanzler hat neulich gesagt, dass die anzeichen für einen krieg sprechen.
    ich kenne eine palästinensische familie und ich denke, dass sie schon sehr wahrheitsgenau berichtet.

    gruß eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    ich habe nicht vor hier zu diskutieren.
    Ich habe meine Meinung auf meinem Blog geschrieben.
    Gruß Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi gudrun,
      quatsch, ich meine nicht diskutieren, sondern kommentieren.
      es ist sehr schwer dazu etwas zu schreiben.
      ich hatte dir doch von hebräisch und meinem sohn erzählt.
      er hat seine dipolomarbeit über diese problematik, die ja besteht vor vielen jahren geschrieben. ich hoffe, dass ich sie nochmals lesen darf.
      mit lieben grüßen eva

      Löschen
  3. Hallo Eva,
    natürlich ist es sehr schwer sich zu dieser Problematik zu äußern. Aber man darf halt nicht alles glauben, was einem der Mainstream so erzählt. Wenn man sich mit dieser Problematik, die ja inzwischen auch uns betrifft, auseinandersetzen will, dann gibt es genügend Internetseiten auf denen man sich relativ unabhängige Informationen her holen kann. Außerdem gibt es auch entsprechende Tageszeitungen in englisch und hebräisch und Herr Gurgel ist gerne beim Übersetzen behilflich. Auch ich sehe nicht nur eine Seite der Medaille, sondern bemühe mich beide Seiten zu betrachten. Mich stört aber ganz gewaltig die einseitige Berichterstattung und das soviele Menschen nicht mal anfangen dies zu hinterfragen und wie blinde Schafe einem Leithammel hinterher rennen.
    Würde man mal anfangen, gewissen Gruppen zu hinterfragen, würde man sehr schnell feststellen, dass da was nicht stimmen kann.
    Liebes Grüßle Gudrun

    AntwortenLöschen
  4. Great post dear!! Love your blog!

    XOXO!

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)