Freitag, 13. Februar 2015

*** DiesesundJenesamFreitag ***

Hallo meine Lieben,


mit dem letzten DiesesundJenesamFreitag-Post habe ich Euch doch ein bisschen nachdenklich gemacht, gelle :o
Ehrlich, das freut mich sehr, denn das ist meine Absicht. 
Ich habe in den letzten Jahren, seit ich mich intensiv mit dem Abnehmen beschäftige und warum es bei den meisten von uns nicht funktioniert, gelernt, einfach nix mehr ungeprüft zu glauben. Unser heutiges Thema ist deshalb extrem spannend und ich verspreche Euch, es wird Euch teilweise sprachlos machen.
Heute wende ich mich mal ganz speziell an alle 


:))) Schleckermäulchen :))) 

zu denen ich mich auch zählen darf.
Lasst mich zwischen einem Stück guten Fleisches oder einer Schwarzwälder Kirschtorte wählen... 
Mal abgesehen davon, dass ich inzwischen Vegetarierin bin, hätte ich früher; und würde natürlich auch heute, immer die Torte nehmen :) und dabei ist es egal welche ich wähle, es kann auch eine Erdbeer- Mandarinen- oder der einfache Käsekuchen sein. 
Aber leider werde ich mich damit ganz langsam und im Vollbesitz meiner geistigen und körperlichen Kräfte, richtig schön genüsslich und damit ich auch echt was davon habe, stückchenweise und sehr langsam und nachhaltig "VERGIFTEN"

Mit jedem Stück Torte, jedem Dessert, jedem Eis, jedem Bonbon, jedem Stück Schokolade, jedem Dosenfertiggericht, jedem Dosenobst, jeder Fertigpizza, überhaupt jedem Fertiggericht usw. usf., die Liste lässt sich beliebig verlängern...

Denn in all diesen Dingen ist Zucker enthalten und zwar viel Zucker und eigentlich viel zu viel Zucker.

"Zucker ist nicht nur Gift, sondern Zucker gehört auch zu einer der gefährlichsten Drogen die WIR tagtäglich zu uns nehmen. Sogar kleine Kinder dürfen das und niemand schreit auf oder protestiert dagegen."

Zucker ist unter anderem für die verschiedensten Krankheiten verantwortlich, darunter fällt z.B. auch die Diabetis. Habt Ihr das gewusst? Dies wurde uns sehr lange Zeit nicht nur verschwiegen, sondern entschieden geleugnet. Mit dem hohen Zuckerkonsum muss die Bauchspeicheldrüse zusätzlich mehr Insulin produzieren, damit die Leber überhaupt ihren Job machen kann. Das erhöht so ganz nebenbei den Insulinlevel überall im Körper und verwandelt die Energie einfach in Fettzellen. Das wiederum führt zu Übergewicht. Gleichzeitig mit der Erhöhung des Insulinlevels wird dem Gehirn gemeldet, dass man immer noch hungrig ist. Das wiederum veranlasst uns dazu, mehr zu essen.

Zu hoher Zuckerkonsum führt somit nicht nur zu Adipositas also dem Übergewicht, sondern auch zu Insulinresistenz, Krebs, Demenz, Herzkrankheiten, Schlaganfall, Veränderung der Blutfettwerte, also Stoffwechselerkrankungen und somit auch zu vorzeitigem Altern, um nur einiges zu benennen. Es entsteht ein unendlicher Kreislauf aus Zuckerverzehr und Krankheit. 


"Das ist es, was Zucker so gefährlich macht"

Dadurch, dass uns der Zucker überall begegnet, unter anderem auch in Produkten in denen wir es nicht vermuten, werden wir mit diesem Gift tagtäglich regelrecht überschwemmt.

Unsere Leber muss das natürlich alles verarbeiten und hat dabei keine andere Möglichkeit, als das in Leberfett umzuwandeln und dadurch auch noch krank zu werden. Wir bekommen eine Fettleber, wie ein Alkoholiker, selbst wenn wir keinen Tropfen Alkohol trinken.

Nun sagst Du: "Das trifft mich nicht, ich nehme Süßstoff, oder das seit einiger Zeit im Handel erhältliche und so gesunde Stevia."

O.K. dass mit dem Süßstoff kann jeder mal für sich selbst recherchieren, sonst wird dieser Post hier viel zu lang, nur zu Stevia möchte ich Euch etwas überaus interessantes nicht vorenthalten.

Das Stevia, welches wir in den Geschäften zu kaufen bekommen, ist nichts anderes als ein süß schmeckender Lebensmittelzusatz-stoff.

Wie ich darauf komme?

Ganz einfach, weil sich grüne Blätter aus Paraguay hier niemand in den Kaffee werfen würde. 
Also muss man Stevia so aufbereiten, dass es nach Möglichkeit nicht nur wie Zucker aussieht, sondern auch wie Zucker schmeckt. Und das geschieht folgendermaßen:

"Erst werden die grünen Stevia-Blätter getrocknet, dann eingeweicht und ausgelaugt (das nennt man Mazeration). Der dadurch entstandene Rohsaft wird mittels einer sogenannten Fällungsreaktion gereinigt, mit größeren Mengen von Metallsalzen (z.B. Aluminiumhydroxid). Bei einer Tonne Stevia-Blätter kommen bis zu 86 Kilo Aluminiumsalze zum Einsatz. Die Salze müssen natürlich, da giftig, wieder raus, mit sogenannten Ionenaustauscherharzen. Und damit es schön weiß wird, kommen sogenannte Absorberharze in Spiel, die sozusagen die Farbe aufsaugen. Der letzte Schritt ist die Kristallisierung, in mehreren Schritten, mit Alkoholen wie Methanol und Ethanol. Diese Prozedur hat nicht nur zur Folge, dass unbekannte Reststoffe eingearbeitet werden. Sie führt auch dazu, dass die gewonnen weißen Kristalle nicht rein und süß schmecken, sondern ein bisschen metallisch und leicht bitter. Deshalb muss das Pulver weiter durch die Mühlen der Chemie, damit der unangenehme Nebengeschmack kaschiert und seine Süßkraft verstärkt wird.


:))) Na denn an Guaden  :)))



Woher ich dieses Weisheiten habe, wollt Ihr jetzt bestimmt wissen? 

Zu diesem Thema gibt es ein wunderbares Buch, in welchem unter anderem auch das was ich Euch über Stevia geschrieben habe steht; und noch viel viel mehr.
Ich war nicht nur geschockt über das was ich da gelesen habe, nein was für mich noch schlimmer war, es war und ist auch total einleuchtend und man fühlt sich sehr sehr unwissend und dumm und leichtgläubig. Man spürt bei diesem Buch, dass der Autor hier nichts erfindet, sondern durch gründliche Recherche all das Unglaubliche herausgefunden hat.

Ich möchte Euch dieses Buch sehr ans Herz legen, wenn Ihr mehr darüber erfahren wollt, was Zucker alles mit und in Euren schönen und kostbaren Körpern anrichtet. In diesem Buch wird ganz klar belegt, warum fast alle Menschen "zuckersüchtig" sind. Das alles ist schon sehr erschreckend. Noch erschreckender ist aber auch die Tatsache, dass es eine regelrechte Zuckermafia gibt, die keinerlei Interesse daran hat, dass wir uns vom Zucker entwöhnen und dadurch gesunder werden können.





Ich wünsche Euch nun ein schönes Wochenende und sage tschüsschen bis Montag und in der nächsten Woche am Freitag erzähle ich Euch wie ich mit dem Zuckerentzug umgegangen bin und wie ich heute mit dem Zucker umgehe und ob ich den überhaupt noch zum Süßen benutze.


Eure Gudrun :)

P.S. Und wie immer der Hinweis:
Ich bekomme keine Provision für die Buchempfehlung und besitze deshalb die Freiheit so ein Buch auch  empfehlen zu können ;)

Kommentare:

  1. Hallo Gudrun,

    ja, nicht meckern sondern klotzen, das habe ich ja schon geschrieben, Taten und die hast du gemacht. Wenngleich ich so auf meinen Zucker nicht verzichten möchte. Nur ein kleines bisschen! Aber ich habe meinen Süssigkeitenkonsum
    schon sehr eingestellt. Ich bin auf grüne Smoothies umgestiegen.
    Das Rezept schreibe ich morgen mal.

    Wunderbar lecker und es macht pappsatt. Ist ein bisschen Arbeit und ein Geschnippele, aber es lohnt sich.

    Lachen mußte ich zwecks deinem Nachsatz.

    Sonst heißt es doch immer:

    Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. usw. usw. Was mir auffällt, du hast keine Taste für Kooperationsanfragen, die
    ist doch auch auf den meisten Blogs vorhanden.

    Gröööööhhhhllll!

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,
      Smutieees :) sind ne tolle Idee, aber schnibbeln? Ich wasche das Obst und den Salat usw. und dann werfe ich die Sachen in mein kleines Helferlein und mixe fröhlich drauf los. Ne, schnibbeln, dat tu ich nich :)))
      Aber nu mal im Ernst. Mit Smutieees kannste aber keinen Cafe oder Tee süßen und auch keinen Kuchen...
      Bezüglich Kooperationsanfragen...
      Wenn mir jemand etwas zum Testen geben will, darf er mich natürlich anfragen, auf diesem Blog unter meinen Kommentaren, denn anders geht es bei mir ja nicht, upps.
      Schick Dir ein liebes Grüßle vorbei und wünsche Dir ein schönes Wochenende.
      Gudrun :)

      Löschen
    2. nuja, eine ananas solltest du schon schnippeln. z.b.

      Löschen
  2. Ha.....hab den Zucker Gott sei Dank schon vor Jahren von meiner Nahrungsaufnahme verbannt :o)
    Bin eher die Saure Frohnatur *g*

    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,
      das war eine sehr kluge Entscheidung. Ich habe dafür etwas länger gebraucht :(, mangels Wissen. Aber jetzt bin ich auch froh darüber und immer wieder erstaunt wenn ich in den Rezepten den Zucker gnadenlos dezimiere oder durch was anderes ersetze...
      Es schmeckt trotzdem ;)
      Auch Dir schick ich ein liebes Grüßle vorbei und hab ein schönes Wochenende.
      Gudrun :)

      Löschen
  3. Liebe Gudrun
    Ich stelle auch immer wieder Bücher vor die interessant sind sie zu lesen!
    Dein Buch werde ich mir auch bestellen. Ich bin momentan alles am aufsaugen was es zum lernen gibt und wie wir getäuscht werden! Momentan bin ich auch mit meinem Gewicht am kämpfen, ich möchte einfach nicht noch mehr zu nehmen.
    Hab ein schönes Wochenende und liebe Grüsse sendet dir Bea von tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Bea,
      ich kann Dich nur zu gut verstehen. Ich bin ja nun schon länger auf dem Weg des Abnehmens. Man braucht einen wirklich langen Atem und einen starken Willen, wenn man etwas verändern will. Die Verführung lauert an jeder Ecke :( Aber ich kann Dir versprechen, wenn Du dran bleibst, dann wird sich auch Dein Gewicht verringern und ein besonders schöner Nebeneffekt ist, dass sich Deine Gesundheit wesentlich verbessern wird. Zu dem "Getäuscht werden" kann ich nur sagen, es wird uns eine Welt vorgegaukelt, die es so nicht gibt. Das ist leider die traurige Wahrheit.
      Trotzdem wünsch ich Dir ein schönes Wochenende und schicke Dir ein liebes Grüßle in die Schweiz.
      Gudrun :)

      Löschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)