Dienstag, 17. Februar 2015

*** Leggerchen am Mittwoch ***

Hallo meine Lieben,

und wieder gibt es ein ganz besonderes Leggerchen am Mittwoch. Irgendwie habe ich im Moment so einen süßen Zahn...
Und was macht man da?
Na klar, man gibt dem so richtig nach. Heißt im Klartext man schlägt auch mal über die Stränge. Ich halte nichts von "verbieten"! Das ist nicht gut, denn je mehr man sich verbietet umso größer wird der Wunsch danach.
Also ruhig mal über die Stränge schlagen und sich den Bauch ordentlich mit Süßem füllen.

Erstens ist das meist eine sehr kurzfristige Sache und

Zweitens geht es Euch, wenn Ihr immer auf Eure Ernährung achtet, anschließend nicht besonders gut (ich meine jetzt nicht seelisch, sondern körperlich), so dass es meistens bei diesem einen Ausrutscher bleibt.

Wenn man sich in der Regel gesund ernährt, gewöhnt sich der Körper natürlich an die hochwertige Nahrung und wenn man dann mal so richtig über die Stränge schlägt, hat man auch mit den Nebenwirkungen zu kämpfen. Ist ja eigentlich logisch, oder?

Also mein Rat: "Nix verbieten, sondern den Ausrutscher statt dessen so richtig geniessen!"

Nun zu unserem heutigen Leggerchen:

**********************
 *** Rosinenstuten ***
**********************


Dieses Rezept habe "ich" diesmal erfunden, na ja, wohl eher nachgemacht, war aber auch nicht besonders schwer ;))) Bin aber trotzdem gaaaanz stolz auf mich :)

Zutaten:

500 g Weißmehl    (Oh wie gesund ;))

1 Teel. weißer Zucker    (Nun ja, da sach ich jetzt ma nix zu)

1 Prise Salz    (Das geht grad noch so)

2 Hände voll Rosinen    (Da kann man nicht meckern)

270 ml lauwarme Milch (Mit Wasser statt Milch schmeckt es nicht so gut, habe ich ausprobiert)

1 Päckchen Trockenhefe

Zubereitung:


Wir vermischen das Mehl mit dem Zucker, dem Salz und den Rosinen.
Die Milch kommt als erstes in den Brotbackautomat. 
Dann die Mehlmischung drauf und eine kleine Kuhle in die Mitte drücken. 
Dort hinein kommt die Trockenhefe. 
Dann ein kurzes Backprogramm einstellen. Das ist wichtig wegen der Trockenhefe. 

Wenn Ihr ein längeres Backprogramm wählt, kann es sein, dass die Hefe nicht aufgeht. Ist mir öfter mal passiert, bis ich auf die Idee kam mal die Gebrauchsanweisung des Brotbackautomaten zu studieren. 
Ja, ja, wer lesen kann ist deutlich im Vorteil, upps.
Also bei Trockenhefe immer das kurze Backprogramm.

Wenn Euer Brot dann fertig ist, müsste es so aussehen.






Das Ganze dann mit Butter und einer Tasse Kaffee...
Ein unglaublicher Genuss...







Wünsche Euch nun nen Guaden.




Habt noch schöne Tage bis Freitag!

Eure Gudrun :)

Kommentare:

  1. Lecker sieht das Rosinenbrot aus liebe Grudrun.
    Ich schleck gerade den Bildschirm ab.

    :-)))

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Oh hmmmmm!!! Toll, du bringst ja wirklich Rosinenstuten mit! Toll! Den sollte ich unbedingt auch einmal machen!!!
    Danke für's Rezeptchen
    und eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)