Freitag, 27. Februar 2015

*** DiesesundJenesamFreitag und wie war das nochmal mit dem Kunststoff und dem Zucker? ***

Hallo meine Lieben,

nachdem am Mittwoch die berechtigten Fragen aufgetaucht sind: "Du und Plastik oder Ich denke Du nimmst keinen Zucker mehr", sollte ich wohl mal dazu Stellung beziehen.

Das mit dem Plastik ist auf der einen Seite eine ganz leicht Sache auf der anderen Seite aber auch eine echt schwierige  Angelegenheit.

Deshalb lasse ich Euch heute mal einen Blick in unseren Kühlschrank werfen um zu verdeutlichen was ich mit meiner Aussage meine.



Das sieht ja auf den ersten Blick gut aus, oder?
Fangen wir bei der Kühlschranktür an. Mein Ingwerbier, welches ich zum ersten Mal gemacht habe, ist in Plastikradlerflaschen abgefüllt. Warum? Weil ich dieses Rezept zum ersten Mal ausprobiert habe und erst einmal testen muss, wie sich dat Leggerchen denn so verhält. Es ist bestimmt nicht prickelnd, wenn es in der Flasche weiter lustig vor sich hin gärt und dann wegen des hohen Druckes die Glasflasche platzen würde. Vielleicht gerade in dem Moment wo ich sie aus dem Kühlschrank hole und das Ganze in meiner Hand passiert. Ne, ne, dat Risiko is mir dann doch zu hoch. Wenn ich mal ein bisschen Übung in der Ingwerbierherstellung habe, dann gibt es auch entsprechende Glasflaschen. Die habe ich sogar schon ;)))

Nun zu den Eiern in der Tür. Hier sind sie noch in der dafür vorgesehenen Eieraufbewahrung. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich mir da nicht auch was ausdenken würde. Ich gebe zu, es hat eine Weile gedauert, bis ich auf diiiiie Idee kam. Manchmal ist das naheliegende so nahe, dass ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sehe. Heute morgen hat es plötzlich Klick gemacht und ich bin gleich zur Tat geschritten. So sieht die Eieraufbewahrung nun bei uns aus.


Ich habe einfach die Pappaufbewahrung in der man die Eier im Supermarkt kaufen kann, etwas angepasst indem ich den Deckel abgeschnitten habe. Von der Breite her passt es hervorragend in die Türhalterung. 




Und sollte eines Tages diese Pappeieraufbewahrung nicht mehr so schön aussehen, kein Problem. In meinem Vorrat befinden sich noch genügend von diesen Pappbehältern. Ich tausche es dann ganz einfach aus.

Gehen wir nun weiter und schauen uns das unterste Fach im Kühlschrank mal genauer an.



Wie Ihr sehen könnt habe ich die in den Kühlschränken üblichen Plastik-Gemüsefächer raus genommen. Statt dessen befinden sich nun zwei kleine Holzsteigen an dieser Stelle. Ehemals haben sie Mandarinen beherbergt. Ich finde diese kleinen Steigen nicht nur im Kühlschrank besonders praktisch.




Und da ich immer sparsam sein möchte, habe ich die Deckel der Pappeieraufbewahrung nicht weggeworfen, sondern als Schale benutzt. Sie beherbergt nun eine Tasse Kaffeemehl und meine Sojasahne.
Kaffeemehl, um Gerüche im Kühlschrank zu binden. Wenn man den Kühlschrank regelmäßig reinigt, wird er auch nicht unangenehme riechen. Ich mache das einfach nur zur Vorbeugung. 


Die Pappschale passt genau in die Mitte der beiden Holzkistchen die unsere Gemüse beherbergen.




In der zweiten Ebene befinden sich unsere Aufstriche, Senf und Meerettich. Auch hier gibt es wieder ein Holzkistchen, welches den Aufstrich behergt. In der Mitte ein Deckel mit Senfgläsern und rechts eine kleine Kuchenplatte mit ebenfalls Senf und dem Meerettich.




Eine Etage drüber der selbst gemachte Joghurt, sowie Mandelmus und Sesammus. Alles schön in Behältnissen aus Glas, freu :)




Und last but not least, die obere Etage.


In der Mitte der Baumwollbeutel beherbergt unseren Salat. In diesem Beutel bleibt er tagelang frisch und welkt nicht vor sich hin, sodass man immer frischen Salat hat. Und das funktioniert so:



Ich nehme einen ganz normalen Baumwolleinkaufsbeutel. Natürlich frisch gewaschen ;)


Dieser wird nun gründlich nass gemacht und ausgewrungen.


Nun den Salatkopf rein. Vorher aber bitte, die meist beschädigten Außenblätter entfernen und den Strunk nochmal frisch anschneiden.



Nun den Beutel zusammenfalten und ab in den Kühlschrank. Wenn Ihr den Beutel jeden Tag einmal unter den Wasserhahn haltet, aber ohne den Salat drin ;)  habt Ihr tagelang frischen und knackigen Salat. Wenn der Salat aufgebraucht ist, wandert der Baumwollbeutel in die Wäsche und ich nehme einen neuen sauberen für den nächsten Salatkopf.

So, das wars jetzt für heute erst mal. Wie Ihr lesen könnt muss man schon etwas kreativ sein, wenn man das ganze Plastik, welches so in einem Haushalt anfällt, reduzieren oder nach Möglichkeit vermeiden will. Es ist nicht immer einfach, aber dafür kommen unsere kleinen grauen Gehirnzellen so richtig in Schwung bei der Suche nach kreativen Lösungen ;)))

Ach ja, und für diejenigen die sich nun über die Geflügelwurst wundern, ich habe einen Mann an meiner Seite der ab und an auch mal ein bisschen Geflügelwurst möchte, upps :))) Und da wir kein Gesetz aus unserer Ernährung machen, findet man auch mal sowas bei uns.
Und meine laktosefreie Milch gibt es leider nicht in Glasflaschen, sondern nur im Tetrapack, genauso wie die Sojasahne. Tja, leider kann man nicht immer alles so vermeiden, wie man es denn gerne möchte. Aber ich denke mal, ich bin trotzdem auf einem guten Weg.

In diesem Sinne wünsche ich Euch jetzt ein schönes Wochenend mit viel Sonne in Euren Herzen, auch wenn das Wetter draußen nicht unbedingt dazu passt.


Schicke Euch ein ganz liebes Grüßle vorbei.

Eure Gudrun :)

P.S. Ich werde demnächst auch noch mal etwas zum Zucker schreiben.

Eva's Kommentar hat mich jetzt dazu veranlasst Euch mal ein paar Links hier einzufügen. Plastik ist nicht hygienischer als Holz. Das Gegenteil ist der Fall. Bestimmte Holzarten sind antibakteriell. Unter anderem meine kleinen Holzkistchen!



Öko-Test 

Hallo meine Lieben,
nun bin ich noch mehr verwirrt. Ich habe mal über Palmin recherchiert und das ist dabei herausgekommen:



So meine Lieben, nun seid Ihr wieder dran. Ich bin nun total durcheinander :o 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Gudrun,
    aha, der Kühlschrank ist geputzt. Sehr schön.
    Nur, habe ich neulich in einer Reportage gesehen, dass man Holz und auch gerade Pappschachteln von Eiern, NICHT in den Kühlschrank geben soll, zweck der
    Keime usw. Deshalb gebe ich Eier in eine seperate Plastikbox.
    Egal, ob es nun gesund ist oder nicht einen Tod müssen wir leiden.
    Wie du es auch angeführt hast. Alles kann man nun mal nicht vermeiden und deshalb muß man das Beste für sich heraussuchen und da bist du schon mal auf einem guten Weg.
    Ein schönes Wochenende und weiterhin alles Gute.

    LG Eva


    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gudrun, dein Ingwerbier klingt lecker und ich werde es mal ausprobieren. Eine gewisse Portion Zucker brauchst du ja für die Hefe, sonst wird es nichts.
    Die Holzkisten finde ich prima. In meinem Kühlschrank sind die Gemüsefächer kaputt und ich brauche Ersatz.
    Viele liebe Grüße und ein schönes WE Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Morjen,
    ja so ähnlich mache ich es auch.
    Aber der Salat hält bei uns nur einen Tag. ;o)
    Nur was mich jetzt sehr wundert ... du benutzt Palmin?
    Ich dachte, dass ist Chemie pur. Gehärtetes Fett und noch dazu die gesättigten Fettsäuren, sind nicht gesund. So hab ich das gelernt und ich habs noch nie gekauft.
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gudrun, das war auch mein erster Gedanke...wie bitte Palmin? Dieses Fett ist sehr ungesund - das solltest du nicht verwenden!
    Heike hat recht!
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Heike und Anne,
    ich habe dieses Palmin schon seit 2 Jahren im Kühlschrank liegen. Ich habe es gekauft bevor ich wußte woraus es besteht.
    Ich warte immer noch auf die Erleuchtung, was ich damit anstellen könnte. Ich will es nicht essen, aber was sonst damit machen? Ich mag auch nix wegwerfen. Wenn Ihr eine Idee habt, dann bitte her damit :)
    Grüßle an Euch Gudrun

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    mit Palmin dachte ich auch "mmmhhh". Aber ich denke, nach soviel Jahren kannst du es getrost wegwerfen, ich denke auch, dass es auch verfallen ist.
    ABER, Kokosfett kannst du getrost verwenden, es kommt nur darauf an.

    http://www.helpster.de/kokosfett-kaufen-darauf-sollten-sie-achten_68533

    Ich verwende allerdings auch keines. Zum Backen usw. nehme ich immer
    Olivenöl und zwar das aus der Toscana, ist zwar ein bissele teurer aber es lohnt sich und ich brauche ja nicht viel.

    Griasle Eva

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)