Freitag, 30. Mai 2014

Back to the Basics und meine neuer Einkochtopf

Hallo Ihr Lieben,

und wieder ein Schritt hin zu mehr Natürlichkeit!
Mit Natürlichkeit meine ich in diesem Fall "Weg von der ganzen Chemie in meinen Fertiggerichten." 

Was bei Kosmetik, oder den Putz- und Waschmitteln, oder der Kleidung möglich ist, das kann man auch bei Lebensmitteln erreichen. Das Zaubermittel lautet ganz einfach : "einkochen."


Schon seit mindestens einem Jahr habe ich nicht nur den Wunsch, auf Chemie in meinem Kochtopf zu verzichten, sondern wir leben das zum großen Teil auch schon.
Jetzt habe ich die nächste Stufe eingeläutet. Dafür Sorge zu tragen, dass auch meine Dosengerichte, in meinem Fall ja jetzt Eingewecktes, keine Chemie mehr enthält.

Ich finde es äußerst praktisch, wenn man mal keine Lust zum Kochen hat, auf ein Fertiggericht zurückgreifen zu können. Was mich aber sehr stört ist die Tatsache, dass die Fertiggerichte in der Dose, erstens völlig überwürzt sind und zweitens in Aluminiumdosen, die zudem von innen noch mit Lack beschichtet sind, aufbewahrt werden. Das kann nicht gesund sein und da lass ich mir auch nichts anderes erzählen. Aluminium ist schädlich, egal ob mit oder ohne Weißlackschicht. Und Weißlack in meinem Essen finde ich auch nicht so prickelnd.

So habe ich schon länger den Wunsch meine Lebensmittel selbst einzukochen. Dadurch kann ich vermeiden, dass nicht nur jede Menge Chemie, die da wohl drin ist, in meinem Kochtopf landet, sondern kann auch o.g. Problem Aluminium und Weißlack, umgehen. Bis dato war das Einkochen für mich nicht so einfach, weil ich nur einen ganz alten Einkochtopf hatte. Das war immer eine rumhantiererei mit den Gläsern, dem Thermometer und letztendlich mit dem Wasser, was mich eigentlich abgehalten hat, einzukochen. Es war mir einfach zu umständlich. 

I am so happy :)

Ein bisschen Werbung muss sein

Der Auslaufhahn, ist sehr praktisch

Innenansicht

Ein Glasheber muss sein, sonst gibts Brandblasen :(
Jetzt aber, bin ich stolze Besitzerin eines automatischen Einkochtopfes und der erledigt das mal so eben nebenbei ; ) Naja, schön wärs. Ein bisschen was - selbst machen -, muss ich schon noch. Bevor es so aussieht, ist Handarbeit angesagt.


Kartoffelsuppe

Kartoffeln für Bratkartoffeln
Von der Handarbeit berichte ich Euch dann morgen.

Ach ja, bei dem Einkochtopf habe ich sehr lange überlegt, welches Modell von welcher Firma ich denn nun nehme. Nach reiflicher Überlegung und durch Kommissar Zufall, bin ich auf den von der Firma Clatronic gekommen. Ich war mit dat Schätzelken in einem Einkaufszentrum unterwegs, eigentlich auf der Suche nach etwas ganz anderem. Und da stand er, fast alleine in einem Regal ganz unten, so weit runter reduziert, dass wir nicht dran vorbei gehen konnten. Er war noch im Originalkarton fest verschlossen in seinem Paket und wirklich zu einem Bruchteil des Preises, den man normaler Weise bezahlt. Ich/Wir haben den Kauf nicht bereut.

So, morgen gibts dann die ersten beiden Rezepte dazu. 

Seid mir ganz lieb gegrüßt.

Eure Gudrun :)


Kommentare:

  1. guten morgen gudrun,
    fertiggerichte in dosen oder sonst wo, habe ich noch nie gekauft.
    das sitzt irgendwie so tief von meiner mutter: "eine schwäbische hausfrau macht das nicht, die macht sogar den nudelteig selbst" und da ich eine gute schwäbische hausfrau bin, mache ich sogar den nudelteig selbst.
    ausserdem machen fertiggerichte dick und ich gehe allem aus dem wege, was das machen kann. ausser schoki. :-))
    die idee finde ich so schlecht nicht und wenn das teil was nützt, warum nicht. in letzter zeit ist das einkochen eh wieder mehr im kommen.
    iwonas mutter kocht auch immer ein, alles, was das zeug hält und ihre
    produkte sind klasse und kommen mir auch zugute.
    mal sehen, och ich bei dir nicht mal was zum schnabulieren bekomme.
    alles liebe und einen schönen tag hier regnet es, macht nix, muß eh die wohnung putzen samt fenster. ist ja auch freitag und jede woche freitags ist die wohnung dran.
    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    toll. Ich mag das, wenn Hausfrauen einkochen, bin gespannt auf die
    Rezepte.

    Herzlichst Renate

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)