Donnerstag, 26. Juni 2014

Back to the basics und ein Fazit bezüglich Waschmittel

Hallo Ihr Lieben,

könnt Ihr Euch noch an diesen Post vom 24.03.2014


erinnern?

Ich habe damals davon berichtet, dass ich mein Waschmittel in Zukunft selbst machen möchte. Nun finde ich es an der Zeit Euch mal mitzuteilen, was denn so daraus geworden ist.

Also, ich mache mein Waschmittel immer noch selbst! Mal macht es dat Schätzelken, mal mache ich es. Mittlerweile haben wir schon so einen kleinen Vorrat davon. Und...

:)))) Ich bin immer noch schwer begeistert :))))

Der Duft ist einfach himmlisch und wie sieht es mit der Sauberkeit aus?

:))) Ich stelle von der Sauberkeit her, keinen Unterschied zu industriellem Waschmittel fest :)))

:)))) Mein selbst hergestelltes Waschmittel wäscht genauso sauber :))))

Ich bekomme mit meinem Waschmittel auch alles raus. Habe ich mal einen Flecken (ist egal welcher Art), reibe ich den vor dem Waschen mit Gallseife ein, lasse es ein paar Minuten einwirken, waschen, fertig.

Meiner weißen 60° Wäsche gebe ich immer den Saft von 1/2 Zitrone dazu. Und das nicht nur zur Unterstützung der Waschwirkung bei der weißen Wäsche, sondern auch zwecks des Duftes. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie gut die Wäsche nach dem Waschen riecht. 
Es ist wirklich kein Vergleich zu industriellem Waschmittel. Vom Weichspüler will ich hier mal gar nicht reden. Ich hätte das vor meinem Experiment nicht für möglich gehalten.

Wer einmal die frische, natürlich gewaschene Wäsche gerochen hat, der will nie mehr was anderes. Und da es im Moment die Witterung erlaubt, trockne ich meine Wäsche draußen. Am liebsten würde ich jeden Tag waschen und mich immer gleich umziehen um den Duft um mich rum zu haben, seufz ;o Aber das geht natürlich nicht, wäre ja ökologisch nicht gerade sinnvoll.

:) Ihr merkt es bestimmt schon, ich bin immer noch schwer begeistert :)

Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Argument für meine Waschmittel-Selbstproduktion ist natürlich auch der Aspekt der chemischen Bestandteile. 

Mein Waschmittel besteht nur aus 2 ggf. 3 Produkten. Der Kernseife und dem Waschsoda und ggf. noch der 1/2 Zitrone und Flecken hat man auch nicht immer, so dass man die Gallseife eigentlich nur sehr selten mal braucht. 

Wenn ich da aber lese was in einem ganz schlichten Waschmittel so alles drin ist... 
Ich erspare es mir hier an dieser Stelle, die einzelnen Bestandteile aufzuzählen. Wen es interessiert, der kann sie ganz bequem zu Hause, auf seiner Waschmittelpackung selbst nach lesen.

Und wenn ich mir dann noch vorstelle, dass das ja alles mit meiner Haut, durch die Kleidung, Handtücher, Bettwäsche usw. in Berührung kommt... 
Ich muss das, glaube ich, nicht weiter ausführen...
Auch muss ich mich an dieser Stelle, glaube ich nicht wundern, dass es so viele Menschen gibt die unter Allergien und Hautkrankheiten leiden.

Und die Wäsche selbst, wie schneidet die nun bei meinem Experiment ab?

Die ist sauber, riecht gut, fühlt sich gut an, lässt sich gut bügeln oder einfach nur zusammen legen und die Buntwäsche ist noch genauso bunt wie vorher, also nicht ausgebleicht.

Alles in allem bereue ich es nicht, das ich dieses Experiment gestartet habe und angefangen habe mein Waschmittel selber herzustellen. 
Es ist nicht schwer in der Herstellung, geht relativ schnell, ist sehr sparsam und dazu noch gesund und... es ist preiswerter, da viel sparsamer im Gebrauch :)

Und noch ein Tip für alle Berufstätigen oder diejenigen die nicht genügend Kraft, Zeit oder Lust haben, um  Kernseife zu reiben...

1. Es geht wirklich sehr leicht, selbst ich schaffe das und habe in kürzester Zeit 3 Stücke Kernseife gerieben.

2. Habe ich mich erkundigt, im www findet man  Seifenflocken bereits fertig gerieben. Auch in größeren Gebinden. Seifenflocken selbst, habe ich sonst nirgends gefunden. In keinem Supermarkt und auch nicht im Drogeriemarkt...
Ich kann Euch nur ermutigen, es mal auszuprobieren. 



Mein ganz persönliches Fazit:
:) Für mich steht fest, ich werde das so beibehalten und kein Waschmittel mehr kaufen :)

Momentan bin ich schon beim nächsten Experiment angekommen, dem Weichspüler. Braucht man den überhaupt? Inwiefern ist der eigentlich sinnvoll? Oder ist das nur Geldmacherei? 

Ich habe festgestellt, dass meine Sommerbettwäsche, die ja ab dem Herbst im Schrank liegen darf, immer ganz komisch riecht wenn ich sie dann im Sommer wieder aufziehen will. Dabei wird sie ordentlich gewaschen, getrocknet und sogar gebügelt. Und trotzdem müffelt sie, upps. Woran liegt das? Die ich jetzt aufziehen wollte, wurde noch mit normalem Waschmittel und Weichspüler behandelt. Meine Winterbettwäsche hingegen schon mit Kernseife und als Weichspülerersatz mit normalem Essig. (Wobei ich jetzt gelesen habe, dass der Essig die Gummiteile poröse machen soll. Das leuchtet mir aber nicht so ganz ein, da der Eßl. voll Essig ja mit jeder Menge Wasser verdünnt wird. Da muss ich noch nachforschen.)

Und so ganz nebenbei teste ich im Moment selbst gemachtes Deo. Da es ja jetzt schön warm ist, sind das ideale Bedingungen. Aber davon in einem anderen Post.

Und da Ihr jetzt so lange durchgehalten habt, wünsche ich Euch jetzt noch einen super schönen Tag und schicke Euch ein ganz sauberes Grüßle.

Eure Gudrun

[url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Haushalt/smilie_haus_151.gif[/img][/url]

P.S. bin mal gespannt ob dieser Smilie funktioniert und auch die oberen Verlinkungen. Blicke da nicht so ganz durch. Sorry, wenns nicht geht.

Kommentare:

  1. hallo gudrun,
    da hat sich der aufwand doch gelohnt, wenn du so begeistert bist.
    ich werde aber nach wie vor mein waschpulver kaufen.
    weichspüler brauche ich keinen mehr. die handtücher haben nach dem trocknen an der luft einen leichten massageeffekt, die die schon älter sind und das tut der haut auch gut. weichspüler verstopft nur die waschmaschine und verklebt die wäsche. seit ich vor vielen jahren meine funktionswäsche für den sport gekauft habe, da darf man keinen weichspüler nehmen , habe ich festgesellt, dass man das gar nicht braucht.
    nein meine bettwäsche müffelt nicht. allerdings habe ich keine winterbettbewäsche - was ist das - sondern nur bettwäsche für jede jahreszeit und da sehr hochwertige bettwäsche und auch nicht soviel. ines meyrose hat da einen ganz interessanten post geschrieben.

    mit lieben grüßen
    bis jetzt sind wir 6 oder 7 leutchen die gewiss zum bloggertreffen kommen werden.

    AntwortenLöschen
  2. sollte ich wohl dochmal probieren. kernseife besteht aus was? früher war das doch mal knochenmehl, ist das immer noch so?
    ich benutze waschnüsse, allerdings für weißes eben normales waschmittel - ohne spüli. nehme kaum weichspüler, schon durch die kinderwäsche...
    lg sonja

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)