Dienstag, 28. Januar 2014

Entschleunigung




Das Wetter hier bei uns im Südwesten macht mir im Moment schwer zu schaffen. Es ist kalt und feucht und der Wind hat heute Nacht ganz schön gepustet. Das tut mir überhaupt nicht gut. Und so war an Schlaf heute Nacht nicht so wirklich zu denken. Ich habe eine lange Zeit vor dem Computer gesessen und gelesen und gewartet, dass die Tabletten wirken und als ich dann endlich ins Bett gegangen bin, war die Restnacht ruck zuck rum.
Ich wollte heute so viel machen. Hatte mir etliches vorgenommen. Und nun? Fand eine natürliche Entschleunigung statt. Ich finde schon lange, dass ich; und nicht nur ich, sondern wir Frauen im Besonderen, uns viel zu viel in den Tag hineinpacken, zumuten, aufzwingen lassen und viel zu selten HALT/STOPP/ NEIN sagen. Dies immer alles schaffen zu müssen und dieses angeborene weibliche Streben nach Perfektionismus, das können wir eigentlich alles gar nicht schaffen und leisten.
Morgens früh aufstehen, wenn vorhanden, Kinder versorgen und in die Kita und Schule bringen. Da geht der Stress schon los. Dann sind ja auch viele Frauen noch berufstätig. Entweder ganztags oder halbtags. Also entweder ab zur Arbeit oder wieder nach Hause. So eine Hausfrau, das Wort gefällt mir übrigens überhaupt nicht; ich bevorzuge ***Familienmanagerin*** denn das trifft’s viel eher, kann sich nun auch nicht in den Sessel setzen und Däumchen drehen. Wenn man als Frau den ganzen Tag zu Hause ist, dann erwartet der Rest der Familie von einem, dass man alles was so anfällt auch erledigt. Das fängt beim Staub wischen an und hört bei der Erledigung von Korrespondenz auf. Und wenn man mal darüber nachdenkt, was so unter die Rubrik *Erledigung* fällt, dann ist man erstaunt über die Menge der Tätigkeiten, die eine Hausfrau so über den Tag verteilt ausübt. Vom Wäsche waschen, über Kochen und die Hausaufgabenbetreuung bis hin zum Chauffeurdienst für die Kids, ach ja und nicht zu vergessen, der Gatte darf ja auch nicht zu kurz kommen, hüstel, hüstel :-) Und all das darf die berufstätige Frau, dann abends oder am Wochenende noch so ganz nebenbei erledigen. Wenn Sie Glück hat, hilft die Family mit und wenn nicht…



Kurze Unterbrechung für eine außerordentliche Mitteilung in Sachen Wetter:
„Heute am 27.01.2014 um 13:14 Uhr fallen die ersten dicken, fetten Schneeflocken vom Himmel.“ Ick bin janz uffjeregt, freu freu freu :-))))))))))))))))) Diese Freude währte aber leider nur für eine klitzekurzekleine Zeit, denn um 14:08 Uhr war alles schon wieder vorbei. Strahlender Sonnenschein und Schnee? Welcher Schnee???? Menno, ich will endlich Winter, mit Schnee und Kälte und allem was da so zu gehört. S O F O R T !!! Im Mai brauch ich das auch nicht mehr! Is doch wahr!!!



Ehrlich gesagt bewundere ich die Frauen, die Mann und Kinder, Haus und Hund, Beruf und Freizeit, die dies alles so perfekt managen. Wo finde ich diese Frauen? Auf welchem Planeten sind die zu Hause? Ich bin lernwillig! Zeigt sie mir; Und bitte nicht nur in der Werbung der Hochglanzmagazine oder dem Fernsehen, sondern im realen Leben. Ich kann das alles nicht leisten und ehrlich gesagt, ich will das auch nicht. Ich sehe auch morgens, wenn ich aus dem Bett krabbel, eher zerknautsch wie ein Pekinese aus, als zärtlich verwuschelt und das liegt bestimmt nicht an meinem Alter. Auch wird mein Lächeln beim Gebrauch einer bestimmten Zahnpasta nicht strahlender, eher wenn ich einen guten Witz höre. Irgendwie wirkt bei mir auch die teuerste Anti-Aging-Pflege nicht, deshalb kann ich auch die Billigmarke vom Drogeriemarkt nehmen. Ebenso vermisse ich beim Putzen die so adrette auf den Putzeimer abgestimmte Kleidung nicht und in meinem Garten laufe ich in der ältesten Hose rum, die ich finden kann. Denn im Garten macht man sich schmutzig, wenn man im Beet rumwühlt wie ein Maulwurf. Auch wenn ich die tolle knackige Jeans mit dem passenden Shirt und den ach so coolen Gartenclogs schön finde, bin ja auch nur ein Mensch/eine Frau. Aber die sind eben unpraktisch. Außerdem wirkt die an mir immer ganz anders. Komisch, mein Hintern sieht immer irgendwie größer aus… Diese Liste ließe sich beliebig verlängern. Aber ich höre an der Stelle jetzt auf, sonst kriege ich nich nur Plack sondern auch Frust. Seht ihr, genau das passiert wenn man versucht so perfekt zu sein, wie man uns weißmachen will, dass wir zu sein hätten.

Nein, nein, nein da bleibe ich ohne schlechtes Gewissen so unperfekt wie ich nun mal bin; und freue mich in Maßen über meine immer wiederkehrende natürliche Entschleunigung und genieße so gut wie es geht den Tag faul am Computer oder auf der Couch rumlümmelnd oder auf der Bank sitzend :-)   
  


In diesem Sinne ganz liebes Grüßle von der Couch auf der ich im Moment liege.
Eure Gudrun
P.S. Ganz herzlich begrüße ich Dich liebe Bettina auf meinem Blog. Sei mir willkommen und fühle Dich wohl bei mir.

 

Kommentare:

  1. huhuu,
    da hast du recht liebe gudrun, lieber jetzt kalt, als im mai und wir brauchen im juni schönes wetter, weil wir hochzeit feiern und da sollte es 14 tage schon schön sein. nein, wir feiern nicht 14 tage, nur zwei, aber man will das ganze ja mit urlaub verbinden.
    wenn ich zuhause bin, habe ich eine olle jeans und ein olles t-shirt an. mehr gibbet nicht.
    muß ich aber jetzt mal ändern, nicht dass der briefbote ständig erschreckt.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die nette Begrüßung.
    Ich habe mich schon durchgelesen. Da hast du ja schon viele Themen bearbeitet. Weiter so, finde ich toll!
    Ein Bild wollte ich noch hochladen aber die Mühle arbeitet nur ohne Ergebnis. Na ja. ich werde weiter probieren.
    Tschüssi Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Eva,
    der Briefbote wird wahrscheinlich genauso grinsen wie bei mir, wenn ich im Schlafi die Tür einen winzigen Spalt aufmache, gerade so weit, dass eine Hand durchpasst. Ich habe die Angewohnheit nach dem Frühstück erst einmal die Wohnung noch im Schlafi in Ordnung zu bringen :-o Erst dann wird meine eigene Fassade renoviert:-)))))) Früher brauchte ich höchstens 5 Minuten dazu und heute habe ich manchesmal das Gefühl brauche ich genauso lange wie ich alt bin ;-)))))
    Grüßle Gudrun

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann Dich sehen :-))))
    Alles im grünen Bereich Bettina, Dein Bild ist da! Schön wenn es Dir bei mir gefällt. Das tut mir gut und bestätigt mich natürlich, dass ich das richtig getan habe.
    Liebes Grüßle auch von dat Schätzelken

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Gudrun,ich glaube da sprichst du vielen aus der S E E L E .Ich finde es super was du geschrieben hast . Volkommen richtig.

    Liebe grüße von Angi

    AntwortenLöschen
  6. Ich frage mich auch oft, wie das alles andere Frauen schaffen. Der Tag ist einfach zu kurz, er könnte ruhig 8 Stunden länger sein. Aber manchmal muss man auch mal beide Augen zudrücken und alles liegen und stehen lassen, um sich einfach nur um sich kümmern. Ich arbeite daran. ;)
    LG Cla

    AntwortenLöschen
  7. Ja Angi, das will ich Dir gerne glauben, dass ich vielen Frauen damit aus der Seele spreche.
    Und Du liebe Cla hast ja so recht mit dem Augen zudrücken. Ich arbeite auch dran, seufz.
    Grüßle Gudrun

    AntwortenLöschen

:) Danke für Eure Kommentare und habt noch einen schönen Tag :)